23.Lippeweidenpokal 2021 in Lünen

Gespeichert von Uwe Schlaffke-… am Di., 21.09.2021 - 11:15

23.Lippeweidenpokal 2021 in Lünen

oder

Balsam auf die F3B Seele

Am 18. und 19.  09.  durften 43 F3B Piloten so etwas wie ein „Familienfest mit Abstand“ feiern. Die FSG Lünen um Uwe Schlaffke Mowinkel und Peter Hubbertz  fanden den Mut, einen internationalen Wettbewerb zu organisieren und wir Piloten waren da sehr dankbar. Bei bestem Wetter , schon am Freitag gab es das große Wiedersehen nach langer Pause, wenn man nicht schon  am 1. Nortel Cup bei Göppingen  dabei gewesen war. Durch etwas Frühnebel am Samstagmorgen konnten wir in Ruhe  unsere Winden aufbauen. Das  sehr motivierte und erfahrene Helferteam der FSG Lünen  verfolgt gewöhnlich einen  sehr straffen Zeitplan schon am Morgen, damit viele Flugaufgaben geflogen werden  können.

Es begann mit der Aufgabe Speed. Hier sicherte sich Jan Hansen den ersten Speedtausender mit seinem neuen Modell „Spline 2020“. Eine Dokumentation der Entstehung  dieses F3B Modells konnte man auf Facebook verfolgen. Viele Aufgaben folgten und mit hoher Konzentration  waren am Samstag Abend  6 Aufgaben geflogen. „Overnightleader“  war Christoph Sarter .

Der Sonntagmorgen begann  ohne Nebel , pünktlich um 8.30 Uhr mit Zeitflügen.  Peter Hubbertz und Uwe Schlaffke Mowinkel  führten uns auch souverän durch den nachfolgenden Streckenflug, in dem teilweise mit 30 Strecken Gruppen gewonnen wurden. Extrem wenige Reflights sind das Zeugnis eines perfekt arbeitenden Helferteams um Peter und Uwe. Die gute Atmosphäre und die hohe Motivation einen sportlich perfekten Wettbewerb auszurichten, macht diesen Wettbewerb in Lünen besonders und…

...und dann das Lüner Speedfinale!!!

Um ehrlich zu sein, es geht nur darum, da mit fliegen zu dürfen!

In Viertel- Halb- und Finale finden die ersten 8 Piloten der Gesamtwertung heraus, wer der beste Speedflieger ist.

Diesmal waren Christoph Sarter (GER), Thomas Kübler (SUI), Andreas Böhlen (SUI), Jens Buchert (GER), Jeroen Smits (NED), Frits Donker Duyvis (NED), Andreas Herrig (GER) und Martin Weberschock (GER) qualifiziert. Durch einen Rechenfehler flog dann Steffen Besemer statt Frits Donker Duyvis das Speed Knock out mit. (Sehr schade für Frits Donker Duyvis, denn dieser Teil des Wettbewerbes bleibt in besonderer Erinnerung!)

In 5 Minuten Rahmenzeit zählt der schnellste Speedflug. Zwei Piloten fliegen ihre Speeds in der gleichen Rahmenzeit. Das Team versucht natürlich seinem Piloten soviele Speedflüge wie möglich zu ermöglichen. Landen, Seilrückholung, Modell  startbereit machen, alles muss sehr schnell gehen - für zwei Piloten. Das bringt spannende Auseinandersetzungen!

Speed Knock out

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ins Halbfinale schafften es: Andreas Herrig, Jeroen Smits, Jens Buchert und Martin Weberschock

Im Finale konnte sich (wieder!) Andreas Herrig knapp gegen Jeroen Smits durchsetzen! Die sofortige Siegerehrung (da ist Lünen auch führend!) feierte dann Luigi (Christoph Sarter) als Sieger. Luigi ist ein Urgestein des F3B Sports, der an diesem Wochenende niemanden an sich vorbei ließ. Platz 2 ging an Thomas Kübler aus der Schweiz. (Hoffentlich dürfen wir im nächsten Jahr wieder zu deinem Wettbewerb kommen, Thomas!)

Und auf Platz 3 schaffte es der amtierende Weltmeister Andreas Böhlen aus der Schweiz.

Bester und einziger Jugendlicher war Pascal Mestermann auf Platz 19. Der 16 jährige Nachwuchspilot hat ordentlich trainiert und zeigt aufsteigende Leistungen.

Wir gratulieren und freuen uns nun auf München!

Martin Weberschock